Der „Vereinsmeier“ – Vereinsleben in Duisburg (II)